≡ Menü

Blogverzeichnisse für mehr Backlinks

Blogverzeichnisse für mehr Backlinks

Nachdem ich im vorherigen Backlink Tipp gezeigt habe, wie man regionale Backlinks für den Backlinkaufbau nutzt, geht es in diesem Teil der Backlink Tipps Artikelserie um den Backlinkaufbau durch hochwertige Blogverzeichnisse. Wer nach thematisch hochwertigen Verzeichnissen ausschau hält, der kann mit relativ geringem Aufwand thematisch passende und hochwertige Backlinks bekommen. Was man bei der Wahl der passenden Blogverzeichnisse beachten sollte, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Blogverzeichnisse für mehr Backlinks

Im Netz finden sich zahlreiche kostenlose Blogverzeichnisse, die es ermöglichen relativ einfach Backlinks zu bekommen. Teilweise sogar für jeden neu veröffentlichten Artikel. Worauf man bei der Nutzung von Blogverzeichnissen achten sollte, erfahrt ihr in diesem Backlink Tipp.

Warum nur hochwertige Blogverzeichnisse?

Zu Beginn des Artikels muss ich sagen, dass Blogverzeichnisse mittlerweile keine sehr große Rolle mehr beim Backlinkaufbau für Blogs spielen. Bevor es Suchmaschinen in der heutigen Form hab, waren Webseiten Verzeichnisse enorm wichtig, da man anders nur schwierig Websites zu bestimmten Themen finden konnte. Aus heutiger Sicht kaum vorstellbar.

Mit der Zeit hat die Bedeutung von Webverzeichnissen allerdings abgenommen und auch deren Nutzung durch die Internet User. Nichts desto trotz kann sich ein Eintrag des eigenen Blogs in hochwertigen Blogverzeichnissen lohnen, um einen ersten kleinen Schub und erste Backlinks zu bekommen.

Woran erkennt man hochwertige Blogverzeichnisse?

Ist man auf der Suche nach einem Blogverzeichnis stellt sich natürlich die Frage, woran man ein hochwertiges Blogverzeichnis erkennt. Bei der Auswahl meiner Blogverzeichnisse lege ich auf folgende Punkte wert:

  • Nur Dofollow
    Backlinks aus Blogverzeichnissen sind nur dann etwas wert, wenn diese nicht mit „nofollow“ entwertet wurden. Deshalb sollte man darauf achten, dass die Links zum eigenen Blog kein „nofollow“ enthalten.

  • Direkte Verlinkung
    Wichtig ist auch eine direkte Verlinkung zum eigenen Blog. Bei einem „onclick“ im Link Tag sollte man stutzig werden. Manche Verzeichnisse verlinken auch überhaupt nicht direkt, sondern rufen die Blogs über einen internen Link auf (z.B. www.beispielblogverzeichnis.de/url=www.deinblog.de).

  • Hoher PageRank
    Ein hoher PageRank auf der Startseite und möglichst auch auf den Kategorie- und den Detailseiten des Blogverzeichnisses ist ein gutes Zeichen, dass es sich um ein hochwertiges Verzeichnis handelt.

  • Ausführliche Beschreibung
    Wird man bei der Anmeldung eines neuen Blogs auf die Eingabe einer ausführlichen Blogbeschreibung hingewiesen, dann spricht dies oftmals für ein qualitativ höherwertiges Verzeichnis. Muss man für die Anmeldung jedoch nur seinen Bloglink eintragen, klingt dies schon sehr nach einer Linkfarm.

  • Backlink Pflicht
    Die Backlink Pflicht ist natürlich so eine Sache. Für die einen Blogger ist die Backlink Pflicht ein Grund, das Verzeichnis nicht zu nutzen, andere sehen es als Fair an, solange das Verzeichnis auch ohne „nofollow“ verlinkt. Manche Verzeichnisse tracken noch Statistiken und da ist der Einbau von Code sowieso notwendig.

  • Qualität der Einträge
    Auch die Einträge sind ein Zeichen für Qualität. Findet man im Verzeichnis viel Spam oder tote Links? Dann scheint es keine permanente redaktionelle Prüfung zu geben.

  • Alexa Rank
    Der Alexa Rank eines Blog- bzw. RSS Verzeichnisses kann ein Anhaltspunkt für die Beliebtheit sein. Und das könnte darauf hindeuten, dass auch von dort einige Besucher auf den eigenen Blog kommen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass kein Blogverzeichnis allen genannten Kriterien standhalten wird. Einen Großteil der Kriterien sollte das potentielle Verzeichnis schon erfüllen.

Empfehlenswerte Blogverzeichnisse

Nachfolgend möchte ich euch die fünf bekanntesten Blogverzeichnisse vorstellen auf denen auch Blogaufbau.de vertreten ist. Diese konnten übrigens die genannten Kriterien größtenteils erfüllen.

  1. Bloggerei.de
    Bei Bloggerei.de handelt es sich um eines der bekanntesten deutschen Blogverzeichnisse. Das Verzeichnis glänzt mit einer aufgeräumten Optik und bietet mit die umfangreichsten Funktionen. Entsprechend viele Besucher hat das Verzeichnis, die auch meinen Blog regelmäßig von dort besuchen. Neben einer kleinen Statistik bietet Bloggerei einige Features wie den Blog Spion, Top Blogs oder den Blog der Woche. Insgesamt ist Bloggerei ein ordentlich geführtes Blogverzeichnis, bei dem sich nach meiner bisherigen Erfahung jeder neue Blog anmelden sollte.

  2. Blogoscoop.net
    Das Blogverzeichnis Blogoscoop listet nicht nur thematisch die Blogs auf, sondern sammelt und erstellt zudem auch Statistiken. Deshalb ist der Einbau eines kleinen 80 x 15 Pixel großen Banners notwendig. Es lassen sich Bewertungen für Blogs abgeben und es werden zudem auch Blogs in der Nähe zum eigenen Wohnort angezeigt. Besonders dieses Feature bietet sich an, um Kontakte zu anderen Bloggern zu knüpfen. Leider gibt es auf der Startseite keine Direktlinks zu den jeweiligen Blogs. Diesen findet man als „dofollow“ Link auf der jeweiligen Detailseite des Blogs.

  3. Topblogs.de
    Topblogs.de macht einen guten ersten Eindruck und scheint auch relativ gut besucht zu sein. Auch hier gibt es eine Backlink Pflicht, wenn man in das Blogverzeichnis mit seinem Blog aufgenommen werden möchte. Auf der Detailseite eines Blogs gibt es einen Backlink ohne „nofollow“, jedoch nur mit der Blog URL als Linktext. Dort finden sich auch Besucherstatistiken, die zwar nicht sehr umfangreich sind, aber einige Daten über andere Blogs verraten.

  4. Bloggeramt.de
    Auf Bloggeramt.de ist „nofollow“ ein Fremdwort. Schon auf der Startseite gibt es eine Auswahl von aktuellen Artikeln, mit direkten dofollow Links zu den Blogs. Auf den einzelnen Kategorieseiten gibt es allerdings keine Direktlinks, sondern wie auch bei den anderen Verzeichnissen nur auf den Detailseiten. Bewertungen sind möglich und so gibt es auch ein internes Ranking. Zudem werden die neuesten Beiträge eines Blogs auf der Detailseite angezeigt. Auch hier besteht keine Backlink Pflicht.

  5. Blogalm.de
    Auf Blogalm.de gibt es keine Pflicht zu einem Backlink und auch die Links werden nicht mit „nofollow“ entwertet. Allerdings gibt es auf Startseite keine Direktlinks zu Blogs, sondern nur interne Links auf die Blog Detailseiten. Auf diesen werden die letzten Artikel angezeigt und auch Alexa Daten zum jeweiligen Blog. Zudem sieht man den Standort des Blogs mittels Google Maps. Auf der Detailseite gibt es einen Direktlink zum eigenen Blog mit frei wählbarem Linktext.

Tipps für die Eintragung

Bei der Eintragung seines Blogs in ein Blogverzeichnisse sollte man wählerisch sein und es nicht übertreiben. Zudem sollte man die Einträge nach und nach vornehmen und nicht alle an einem Tag. Auch ist es wichtig, dass man die benötigten Angaben bei der Anmeldung wie Titel, Beschreibung und Schlagwörter ordentlich und sauber vornimmt und man nicht für jedes Verzeichnis denselben Text verwendet.

Mein Fazit zum Backlink Tipp

Aus SEO Sicht werden Blogverzeichnisse immer unwichtiger, zumindest dann, wenn sie auf Masse statt Qualität gehen. Deshalb sollte man es bei dieser Backlinkquelle nicht übertreiben und nur die besten und hochwertigsten Blogverzeichnisse auswählen.

Eure Erfahrung zum Backlink Tipp

Welche Erfahrungen habt ihr mit Blogverzeichnissen gemacht und welche Blogverzeichnisse könnt ihr empfehlen? Eure Meinung ist gefragt!

Weitere Backlink Tipps zum Backlinkaufbau

Neben Blogverzeichnissen gibt es natürlich noch weitere Backlink Tipps zum kostenlosen Backlinkaufbau. Mehr dazu findet ihr in der Artikelserie: Meine Backlink Tipps zum Backlinkaufbau

So geht es weiter

Im nächsten Teil der Backlink Tipp Artikelserie geht es um den Backlinkaufbau durch das veröffentlichen von News. Wer als erster über bestimmte Neuigkeiten berichtet, der erweckt nicht nur ordentlich Aufsehen bei anderen Bloggern, sondern bekommt in der Regel sehr viele Backlinks. Hier geht es zum Artikel: News für mehr Backlinks

14 Kommentare… add one
  • Nico 29. März 2015, 12:11

    Das ist ein sehr gut beschriebener Artikel über Blog Verzeichnisse.
    Einen Punkt muss ich aber widersprechen: der Pagerank

    Der Pagerank ist seit Jahren schein tot und man kann sich nicht mehr wirklich darauf beziehen. Viel besser sind Werte von moz

    Grüße
    Nico

  • Markus 9. Juli 2015, 17:40

    Hallo, ich stimme den Ausführungen in dem Artikel absolut zu – bis eben auch auf den Punkt des Pagerank. Wie Matt Cutts bereits mehrfach indirekt verlauten ließ, ist der PR aus Google Sicht nicht mehr wirklich relevant. Interessant ist in diesem Zusammenhang aber, das er nachwievor bei vielen Advertisern eine gewichtige Rolle zu spielen scheint….

    Gruss Markus

  • Silag Mustafa 6. August 2015, 12:10

    Danke für den Tipp, mal sehen ob das für mich auch etwas bringt.

  • Florian Westermann 28. Oktober 2015, 17:09

    So, den ersten Eintrag erfolgreich abgeschlossen und die ersten Klicks bekommen. Ich bin gespannt, was die nächsten Wochen so bringen 🙂

  • Dieter 30. Dezember 2015, 18:57

    Vielen Dank für den Artikel.
    Bei den meisten hab ich mich gleich mal angemeldet.

  • Patrick 6. Februar 2016, 19:19

    Hi,

    vielen Dank für die Info bezüglich der Backlink-Quelle für Blogverzeichnisse. Das werde ich auch mal antesten.

    Grüße,
    Patrick

  • Stefan Schach 16. Februar 2016, 22:57

    Danke für den Artikel, ich bin zwar schon bei einigen Verzeichnissen angemeldet, aber ich bin immer wieder auf der Suche nach solchen tollen Beiträgen! 🙂

  • Andreas Herrmann 21. April 2016, 21:39

    So etwas habe ich persönlich noch nicht ausprobiert. Aber ich werde meinen Blog dort auch einmal eintragen und bin gespannt ob das nicht nur Traffic, sondern auch eine bessere Platzierung in Google bringt. 🙂

  • Boje Marten Thießen 29. Juni 2016, 18:32

    Diese Seite hat uns im Zuge eines Uni-Seminars zum Thema SEO sehr geholfen. Vielen Dank dafür!

  • Marcel 24. August 2016, 18:53

    Ich habe mich von diesen Blogverzeichnissen schon vor längerer Zeit verabschiedet, zumindest was den exzessiven Backlink-Aufbau angeht. Der Eintrag bei ein paar Verzeichnissen ohne Backlink-Pflicht gehört für mich nach wie vor zum Standard, aber davon abgesehen bin ich auch eher der Meinung, dass Blogverzeichnisse heute nur noch einen sehr begrenzten Schub für das eigene Projekt bringen. Weder was Rankings betrifft, noch was Besucherzahlen angeht.

  • Dennis 25. August 2016, 10:53

    Danke für die empfehlenswerten Blogverzeichnisse!
    Gruß Dennis

  • Manuel 17. Oktober 2016, 11:55

    Zum Thema „dofollow“ und „nofollow“ habe ich eine etwas andere Meinung. Aus meiner Sicht gehört nofollow Links genauso zum natürlichen Linkmix wie dofollow.

    Um die eingehenden Links für Google natürlich wirken zu lassen, würde ich sogar empfehlen, 70 bis 80 Prozent auf nofollow zu stellen.

    Zu viele dofollows können unglaubwürdig wirken. Das ist genauso wie wenn man sehr viele hochwertige eingehende Links hat und nur wenige minderwertige.

  • Aline 11. November 2016, 21:19

    Nur dofollow-Links dürfte eher suboptimal sein. Langfristig führt über die alte Regel „content…content …content…“ kein Weg vorbei… wenn man sich nach und nach guten content aufbaut, wird organisch auf die Seite verlinkt und das ist am gesündestens… Gruß aus Freiburg…

  • Chris 12. Dezember 2016, 12:15

    Vielen Dank,

    Eine sehr gelungene und umfangreiche Liste und ein guter Artikel.

    Gruß Chris,

Hinterlasse einen Kommentar