≡ Menü

Backlinks aufbauen: Die ultimative Anleitung für hochwertige Backlinks

Backlink GuideWillkommen zum allumfassendsten Backlink Guide im deutschsprachigen Raum.

Falls du dich fragst….

  • Was sind Backlinks?
  • Brauche ich die heute überhaupt noch?
  • Und wenn ja, wie bekomme ich Backlinks,
       die mein Ranking boosten?

 
…dann bist du hier genau richtig.

Auf dieser Seite zeige ich dir 25 kaum bekannte Backlink-Techniken, die dein Ranking massiv boosten werden.

Und das beste daran:

Ich zeige dir Techniken, wie du Backlinks aufbauen kannst, die jetzt gerade, in 2019, bestens funktionieren. Schritt für Schritt zum Nachmachen.

Also wenn du bei Google höher ranken willst, dann wirst du diesen Guide lieben.

Los geht’s…

Kostenloser Backlink Check

Insider-Tipp: Falls du das Backlinkprofil deiner eigenen Seite anschauen willst, hab ich hier ein Hammer kostenloses Tool für dich:

Den Blogaufbau Backlink Checker

Damit kannst du prüfen, welche Backlinks derzeit auf deine Seite zeigen und wie stark diese sind.

 

1. Backlink Basics

Zu Beginn zeige ich dir was Backlinks sind und warum sie für Google auch in 2019 noch so wichtig sind.

Falls du schon weißt was Backlinks sind und warum sie so wichtig sind, dann kannst du auch direkt zu meinen praxiserprobten How-To-Anleitungen runterspringen und sofort mit dem Backlinkaufbau loslegen.

Und wenn das Thema Backlinks im Moment noch komplettes Neuland für dich ist, dann lies dich am besten von oben bis unten schlau 🙂

Backlinks sind Links von anderen Webseiten auf deinen Blog. Also wenn jemand einen Artikel von dir gut findet und ihn auf seiner Seite verlinkt, dann hast du einen Backlink bekommen.

Grafische Erklärung von Backlinks

Backlinks sind somit nichts anderes als Rückverweise. Suchmaschinen schauen sich diese Backlinks an und bewerten danach die Wichtigkeit deiner Webseite.

Generell kann man sagen: Umso mehr Backlinks du von anderen Seiten hast, desto wichtiger ist deine Seite und desto höher sollte sie in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Als einfache Faustregel gilt:

Umso mehr vertrauenswürdige Seiten dich verlinken, desto besser.

Aber dazu gleich mehr…

Auch im Jahr 2019 sind Backlinks ein ganz wichtiger Faktor für gute Rankings.

Ohne gute Backlinks wirst du es sehr schwer haben ganz oben ranken!

Aber vergiss nie: Das allerwichtigste – noch viiiel wichtiger als Backlinks – ist, dass du zu aller erst mal megastarken Inhalt zu deinem Thema auf deiner Seite hast.

Hier die zwei Prioritäten, die du unbedingt beachten solltest:

Priorität #1: Google möchte IMMER den besten Inhalt ganz vorne ranken. Also genau die Informationen, die für den Suchenden am besten sind. Hier ein Auszug aus Google’s SEO-Leitfaden:

Stell also von Anfang an sicher, dass du den allerfeinsten Content zu deinem Thema servierst.

Hierzu kannst du den „Augen-Test“ machen:

Schau dir die Top 5 Suchergebnisse an und dann vergleiche sie mit deiner Seite. Wenn du dann ohne Vorbehalte sagen kannst, dass deine Seite deutlich besser ist als die Top 5 Ergebnisse, dann hast du alles richtig gemacht.

weiterführender Link

Falls du noch nicht weißt, wie man megageile Artikel schreibt, dann check meinen Beitrag übers Blog schreiben aus.

Priorität #2: Du musst Backlinks pro-aktiv aufbauen (vor allem am Anfang)…

Wenn du mit deiner Seite neu startest ist es immens wichtig Backlinks ganz gezielt und pro-aktiv aufzubauen.

Es stimmt zwar, dass sehr guter Inhalt irgendwann automatisch Links bekommt, aber zu Beginn musst du mithelfen. Denn nur guten Content zu schreiben reicht meistens noch nicht, um auf die erste Seite der Suchergebnisse gelangen. Es gibt haufenweise gute Artikel da draußen, die niemand findet, weil sie einfach keine Backlinks haben. Und wie soll jemand auf dich verlinken, wenn er gar nicht kennt?

Google sagt dazu:

Also, um bei den besten Suchergebnissen mit dabei zu sein, brauchst du anfangs Backlinks. Und wenn der Inhalt passt, dann reichen schon ein paar wenige starke Backlinks, um dich ganz nach vorne zu bringen.

Hier ein Beispiel von mir:

Eine meiner Seiten (frisches-denken.de) hat es mit nur 4 starken Backlinks für das Keyword Achtsamkeitsübungen auf Platz #2 geschafft:

Beispiel für Positionierung für ein Keyword

Alle anderen Backlinks, die danach kamen, kamen wie von selbst, einfach weil die Besucher den Inhalt so gut fanden und meine Seite dann auf ihrer Seite verlinkt haben:

Beispiel: organischer Traffic und BacklinksHeute hat alleine dieser eine Beitrag 2300 Besucher monatlich über Google!

Früher war’s egal, von wo die Backlinks kamen – für eine gute Platzierung reichten einfach viele davon 😉 Dadurch wurde die Qualität der Suchergebnisse oft verzerrt und Suchmaschinen haben gegengesteuert. Es gab dann riesengroße Updates im Suchalgorithmus wie Google Panda und Google Penguin,…

Heute sind die Rankingalgorithmen viel schlauer und komplexer. Unnatürliches Linkbuilding wird sofort als Spam erkannt und ohne Kommentar abgestraft. Viele Blogger, die wahllos bei jeder Gelegenheit Links setzten, können ein Lied davon singen.

Aber die passenden Backlinks (und nicht irgendwelche) sind immer noch ein essentieller Teil für Top-Platzierungen. Google hat sogar bestätigt, dass Backlinks auch heute einer der drei wichtigsten Rankingfaktoren sind.

Wie du dir Backlinks krallst, die dich auf die erste Seite der Suchergebnisse bringen, zeig ich dir gleich im nächsten Abschnitt.

Aber zuvor erklär ich dir noch schnell, welche Eigenschaften gute Backlinks haben müssen, damit du dann auch die richtigen züchtest.

2. Backlinks bauen, die das Ranking boosten

Backlinks sind sehr unterschiedlich:

  • Es gibt Backlinks, die machen einen kleinen Unterschied für’s Ranking.
  • Dann gibt’s wertvolle Backlinks, die machen einen riesen Unterschied.
  • Und es gibt auch Backlinks, die deinem Ranking schaden können.

Wenn du bei Google ganz vorne mit dabei sein möchtest, dann brauchst du natürlich Backlinks von hoher Qualität.

Auch wichtig: Ein einziger Qualitätsbacklink kann mehr Power haben als 10000 Backlinks von irgendwelchen schwachen Seiten.

Wie schaut nun ein wertvoller Backlink aus?

Ziemlich simpel, dafür gibts genau 7 Merkmale:

Merkmal #1: Ein Qualitätsbacklink kommt von einer vertrauenswürdigen Seite

Eigentlich logisch oder?

Würdest du nicht auch lieber einen Backlink von spiegel.de haben als von einer unbekannten, privaten Website? Und Google sieht das genau gleich.

Was macht also eine Qualitätsseite aus?

  • Eine Qualitätsseite wird von vielen Menschen besucht
  • die Besucher finden den Inhalt megahilfreich
  • die Website gibt’s schon lange und ist bekannt
  • die Besucher vertrauen ihr und fühlen sich darauf wohl
Die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite wird mit der Domain Authority bzw. dem Trustscore gemessen und angegeben. Das ist ein Wert von 0 bis 100. Also umso mehr Trustscore eine Seite hat, umso besser ist ein Backlink von einer solchen Seite.

 
Zum Bespiel, hier ein Link auf eine meiner Seiten von regiohelden.de:

Beispiel eines redaktionellen Backlinksregiohelden.de ist eine extrem vertrauenswürdige Domain:

Beispiel Domain Rate bzw. TrustscoreUnd weil dieser Link von einer bombenstarken Webseite kommt, findet auch Google das gut. Wenn du so einen Backlink bekommst gibt’s nen Mega-Boost beim Ranking:

Beispiel Positionierung nach OffPage-Optimierung und Erstellung von sehr guten Inhalt

Ist es schwer, einen solchen Backlink zu bekommen?

Definitiv.

Lohnt sich dann der ganze Aufwand?

Absolut. Vertrauensvolle Websites, die auf dich verlinken, haben einen riesen Einfluss auf deine Positionierung bei Suchmaschinen. Beliebte und bekannte Seiten liefern „Google Backlinks“, die positiven Einfluss auf’s Ranking haben

Gleich im nächsten Kapitel zeige ich dir, wie du Backlinks von solchen Spitzenseiten bekommst. Aber zuvor schauen wir uns noch das zweite Merkmal an:

Merkmal #2: Der Backlink hat eines deiner Keywords im Ankertext

Zur Erinnerung: Der Ankertext ist der sichtbare Text eines Links.

Ankertext

Allgemein gilt: Qualitativ hochwertige Seiten, die auf dich verlinken, sollten ein passendes Keyword im Link haben.

Aber Achtung: Übertreib’s mit gleichen Ankertexten nicht. Wenn du 50 Links hast, die alle mit demselben Keyword verlinken, dann wirkt das künstlich gezüchtet und spammy. Und Google entdeckt und filtert mittlerweile Webseiten aus den Suchergebnissen raus, die einen Haufen Links mit genau demselben Ankertext haben.

Wenn du zum Beispiel einen Gast-Kommentar schreibst, dann verlinke nicht immer mit demselben Keyword zurück auf deine Website.

Aber wenn du von jemand anderen einen Link bekommst, der dein Keyword beinhaltet, dann hast du jeden Grund zu feiern.

Das ist megamonster wichtig und wird von vielen übersehen.

Google möchte unbedingt sehen, dass die Links, die auf deine Seite zeigen, von deiner Nische kommen.

Und das macht auch Sinn: Stell dir mal vor, du hast gerade einen Artikel übers Marathon laufen verfasst. In diesem Fall wird Google viel mehr Wert auf Links von Seiten legen, die sich um die Themen Marathon, Laufen, Fitness,… drehen als von Seiten, die über’s Fischen, Autos oder Kochen berichten.

Nur Backlinks von branchenrelevanten Seiten boosten das Ranking

Es gibt Standardlinks (DoFollow) und NoFollow-Links. Für deinen Ranking-Boost brauchst du unbedingt DoFollow-Links.

Wo ist der Unterschied?

Webseitenbetreiber können Suchmaschinen mitteilen, ob sie einem Link Aufmerksamkeit schenken sollen oder nicht. Falls der Link von Suchmaschinen ignoriert werden soll, wird ein NoFollow-Tag gesetzt.

NoFollow

Und Suchmaschinen ignorieren mittlerweile Links mit einem NoFollow-Tag. Anders gesagt, sie zählen und bewerten diese Links nicht.

NoFollow-Links bekommt man meistens bei

  • Blog-Kommentaren
  • bezahlten Werbungen und
  • Profillinks

Einen Ranking-Boost bekommst du mit DoFollow-Links

Merkmal #5: Der Link kommt von einer Domain, die dich das erste Mal verlinkt

Nehmen wir mal an, du bekommst einen Backlink von Website A.

Perfekt!

Dann schreibst du einen weiteren Artikel, den wieder Website A verlinkt. Das passiert dann noch einmal….

Ist der zweite, dritte, vierte… Link genau so rankingrelevant wie der erste?

Nein. Nur der erste Link zählt.

Es ist besser 100 Links von 100 verschiedenen Webseiten zu bekommen als 1000 Links von einer Website. Deshalb ist die Summe der Websites, die auf dich verlinken wichtiger als die Anzahl der Backlinks.

Ein Backlink ist viel wert, wenn er im Text direkt vorkommt (und nicht am Rand oder im Footer). Google ist mittlerweile so schlau und erkennt den Unterschied.

Beispiel redaktioneller Backlink

Ein Textlink wird auch editoraler Link (vom Autor gesetzt) genannt. Und der ist natürlich hochwertiger als ein Link in einem Kommentar. Denn ein Textlink wird immer dann vom Autor selbst gesetzt, wenn er sich sicher ist, dass die Seite gut und eine tolle Ergänzung ist.

Merkmal #7: Der Link sollte natürlich sein

Ich zeige dir gleich im Anschluss, wie du natürliche Backlinks bauen kannst, die deine Platzierungen bei den Suchergebnissen deutlich verbessern.

Das Bauen von künstlich wirkenden Links, solltest du sein lassen. Die werden früher oder später von Google erkannt und können sich negativ auf’s Ranking auswirken.

Unter künstliche Backlinks fallen vor allem:

  • häufig vorkommende, gleiche Verlinkungen
  • Backlinks ohne themenrelevanten Zusammenhang
  • großer Backlinksaufbau innerhalb kurzer Zeit

Hier ein Beispiel für einen künstlichen Link:

Beispiel für einen unnatürlichen Backlink

Backlinks, die nicht editoral sind (z.B. Blogkommentare, Links in Profilen) können, wenn sie häufig ähnlich auftreten, als unnatürliche Links identifiziert werden.

Deshalb ist’s wichtig, dass du viele editorale Links in deinem Backlinkprofil hast. Alle editoralen Links werden, wenn der Ankertext unterschiedlich ist, von Google als natürlich eingestuft.

So, das waren die 7 Merkmale eines guten Backlinks.

thumbs upEin Link auf einer vertrauenswürdigen Seite in deiner Branche mitten im Text, der vom Autor selbst gesetzt wurde, boostet deine Platzierung.

thumbs downEin NoFollow Link im Kommentar eines Miniblogs, der über ganz was anderes schreibt wie du, ist wertlos.

3. Backlinkaufbau – Methoden, die funktionieren

Hier verrate ich dir SEO-Geheimnisse, mit denen du noch heute Schritt-für-Schritt megastarke Backlinks aufbauen kannst.

Zu 100% praxiserprobt und ehrlich.

Und damit werden deine Seiten bei Google hochgerankt.

Ich hab dir die Methoden nach Schwierigkeitsgrad gegliedert:

SymbolBeschreibung
Einfache Methoden: Schnelle Backlinks
Mittelschwere Methoden: Starke Backlinks
Schwere Methoden: Eintrittskarte in’s Top 10 Ranking!

Du kannst dich nun von oben bis unten schlau lesen und dann die für dich besten Methoden wählen…

Oder du wählst einen Schwierigkeitsgrad und legst dann direkt los mit Backlinks aufbauen:

Einfache Backlink-Methoden

All right, hier sind simple (dafür aber weniger wirksame) Backlink-Techniken, die du schnell umsetzen kannst:

  1. Blog-Kommentare – damit kannst du schnell Backlinks einheimsen. Ganz wichtig dabei ist, wo und wie du Kommentare hinterlässt (Schritt-für-Schritt-Anleitung).
  2. Forenbeiträge – damit positionierst du dich als Experte und bekommst wertvolle Backlinks (Schritt-für-Schritt-Anleitung)

 
 

Mittelschwere Backlinkmethoden

Mit diesen How-To-Techniken kommst du zu hochwirksamen Backlinks. Deine Seiten werden dadurch in Suchmaschinen hochgestuft.

Alle Schritte sind genau erklärt.

Die einzige Voraussetzung für die praxiserprobten Ranking-Boost-Rezepte: Du brauchst Zeit, um sie umzusetzen.

Viel Spaß damit…

  1. Fallstudien – erstelle eine interessante Erhebung innerhalb deiner Branche, auf die andere gerne verlinken (Schritt-für-Schritt-Anleitung).
  2. Infografiken – eine kinderleichte, aber zeitaufwendige Methode für wertvolle Backlinks. Es gibt kostenlose Tools für die Erstellung professioneller Infografiken. Diese Technik zum Linkaufbau funktioniert phänomenal und kann sich „viral“ ausbreiten. (Schritt-für-Schritt-Anleitung).
  3. Checklisten und Online-Lexika – erschaffe eine wertvolle Ressource, die anderen weiterhilft und es wird Backlinks regnen (Schritt-für-Schritt-Anleitung).
  4. Broken Links – finde nicht mehr funktionierende Links auf hochwertigen Seiten und ersetze sie durch deine. (Schritt-für-Schritt-Anleitung)
  5. Online-Test – jeder liebt sie, jeder kann sie erstellen. Und wenn sie richtig gut sind, sharen und verlinken sehr viele (Schritt-für-Schritt-Anleitung).
  6. Gastartikel – mit der richtigen Herangehensweise eine wertvolle und natürliche Backlinkquelle (Schritt-für-Schritt-Anleitung).
  7. Testimonials – teste Produkte in deiner Branche und erhalte Backlinks von bekannten und vertrauenswürdigen Seiten (Schritt-für-Schritt-Anleitung).

 
 

Schwere Backlinkmethoden

Die Königsklasse beim Backlink Aufbau mit garantierter Eintrittskarte ins Top 10 Ranking bei Google.

  1. Influencer – frage erfolgreiche und bekannte Personen innerhalb deiner Nische nach ihrer Meinung (Schritt-für-Schritt-Anleitung).
  2. Minikurs – erstelle einen hilfreichen Minikurs, der wertvolle Informationen liefert, bewerbe ihn und heimse viele Backlinks ein (Schritt-für-Schritt-Anleitung).
  3. Gewinnspiel – megastarke Methode, die mit entsprechendem Zeitaufwand den Bekanntheitsgrad und die Backlinkanzahl deiner Seite enorm steigert (Schritt-für-Schritt-Anleitung).
  4. Online Kongress – mehrfach erprobt, immer erfolgreich. Wertvolle Online Kongresse helfen Menschen und sorgen für Backlinks. (Schritt-für-Schritt-Anleitung)
  5. Charity Aktion – sammle für bedürftige Menschen und fordere Blogbetreiber auf deine Aktion zu verlinken (Schritt-für-Schritt-Anleitung).
  6. eBook als Linkmagnet – erschaffe den besten Guide in deiner Branche und biete ihn zum kostenlosen Download an (Schritt-für-Schritt-Anleitung).

 
 

Überschrift: Einfache Backlinks

Einfache Methoden sind schnell umzusetzen, bringen für’s Ranking jedoch dementsprechend weniger.

Los geht’s

Blog-Kommentare

Blogger, die auf dem Laufenden bleiben möchten, lesen gerne in anderen themenrelevanten Blogs. Fürs Ranking bringt’s was, wenn du bei ähnlichen Blogs gute Kommentare schreibst, in dem du Fragen beantwortest oder Mehrwert hinzufügst. Der Link an sich, den du mit dem Kommentar setzten kannst, ist für’s Ranking meist egal. Warum machen Blog-Kommentare in deiner Nische doch Sinn?

  1. Du fällst bei anderen Lesern mit deiner Expertise positiv auf. Schreibst du hilfreiche Antworten, werden andere neugierig und deinen Blog besuchen.
  2. Wenn du authentische, hilfreiche Kommentare verfasst, positionierst du dich mittelfristig als Experte in deinem Gebiet. Andere Webseitenbetreiber zitieren und verlinken auf dich dann…

Deshalb ist es gerade für frische Blogger sinnvoll, viel in passenden Blogs unterwegs zu sein, sich im eigenen Themengebiet weiterzubilden und durch Blog Kommentare angenehm aufzufallen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Öffne eine Tabellenkalkulationsdatei und notiere dir die URLs, die du findest
  2. Finde Blogs und Webseiten in deiner Nische.
    a) Google deine Keywords (um die sich dein Blog dreht) nacheinander und notiere dir die Top 20.
    b) Dann schaust du dich noch in Blogvezeichnissen um und findest raus, welche coolen Blogs es da schon gibt. Notiere auch da sämtliche relevanten Blogs
  3. Lesen, lesen, lesen
    Immer wenn du Zeit hast, holst du dir eine Webseite her und checkst anfangs ab, ob Kommentare mit Links zugelassen sind. Dafür einfach runterscrollen und schauen, ob da schon jemand Kommentare mit Links gesetzt hat. Falls ja, lese die für dich spannenden Artikel durch. Und das macht Spaß, weil diese Blogs ähnliche Themen behandeln, wie deine Seite.
  4. Wenn du bei einem Artikel helfen kannst, hinterlässt du einen Kommentar mit einem kurzen Lob, einer inhaltlichen Ergänzung und natürlich einem Link auf deinen Blog im URL-Feld.
  5. Aktiviere einen Google Alert für ein Keyword. Dann bekommst du automatisch eine E-Mail, wenn es neue Artikel zum Thema gibt. Melde dich einfach mit deinem Google Account an und hinterlege passende Begriffe. Somit bleibst du am Laufenden und findest automatisch neue Kommentarmöglichkeiten.

Und das wirkt sich megamonster positiv auf deinen Blog und deine Rankings aus. Denn wer viel in ähnlichen Blogs unterwegs ist, dort Artikel liest und interessante Blog Kommentare hinterlässt, sammelt selbst viel Know How und macht auf sich aufmerksam.

Aber Achtung: Falls man mit Kommentaren falsch umgeht, können sie dem Image und dem Ranking schaden:

  • Kommentare dürfen nicht abwertend sein, sonst wird sie keiner freischalten.
  • Wenn der Kommentar ausschließlich aus einer Backlinksetzung besteht, wird er auch nicht freigeschalten.
  • Schreibe niemals den selben Kommentar in mehrere Blogs. Das checkt Google und du wirst dafür von den Top-Rankings verbannt.
  • Übertreib’s allgemein mit Kommentaren nicht: Viele Kommentare in irgendwelchen Blogs mahnt Google ab.
  • Schreib Kommentare nur in themenrelevanten Blogs.
  • Setze kontinuierlich Kommentare und nicht viele auf einmal. Google ahndet Webseiten, die in einem Monat 100 Kommentare setzen und dann 3 Monate nichts tun. Es ist wichtig, dass du länger dran bleibst. Lieber etwas weniger, dafür aber regelmäßig kommentieren.

Forenbeiträge

Foren haben sehr oft einen hohen Trustscore, demnach lohnen sich solche Backlinks.

Was die Foren-Admins aber gar nicht mögen sind neu registrierte Nutzer, die gleich beim ersten Beitrag einen Link hinterlegen. Deshalb solltest du dir erstmals als Experte einen Namen machen. Beantworte die ersten Wochen authentisch und umfangreich Fragen. Hilf so vielen Menschen wie möglich weiter. Und wenn du Forenmitgliedern was Gutes tust, dann wirst du bald als Fachmann wahrgenommen. Denn wie bei allen natürlichen Backlinks ist’s wichtig, dass du auch hier zuerst Mehrwert lieferst, bevor du einen Link platzierst.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Suche passende Foren, google dafür deine wichtigen Keywords durch:
    „Keyword“ + Forum
  2. Alsbald du ein Forum gefunden hast, das dein Thema behandelt, check in den Forum-FAQs ab, ab welchen Status Links gesetzt werden dürfen. Manchmal sind Links gänzlich verboten. Dann kannst du gleich zum nächsten übergehen.
  3. Falls Links erlaubt sind beantwortest du dort gezielt und konstruktiv Fragen von Mitgliedern. Das Weiterhelfen steht dabei im Mittelpunkt.
  4. Nimm dir dafür mind. 4 Wochen Zeit und schreibe ca. 10 hilfreiche Kommentare.
  5. Alsbald du als helfendes Mitglied wahrgenommen wirst, kannst du bei passenden Fragen gezielt auf eine deiner Seiten verlinken.

Das waren die einfachen Backlinks. Jetzt geht’s weiter mit den mittelschweren Backlink-Methoden.
Überschrift: Mittelschwere Backlinks
Diese Methoden benötigen ein bisschen mehr Zeitaufwand, tragen aber immens viel dazu bei, deinen Blog bekannter zu machen und megawertvolle Backlinks einzuheimsen.

Fallstudien

Du kannst mit wenig Aufwand in deinem Themengebiet eine Fallstudie machen, die vielen in deiner Nische interessieren würde.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Notiere dir einige Fragen, die in deiner Nische interessant sind.
  2. Befrage Besucher entweder online oder Passanten auf der Straße.
  3. Arbeite die Ergebnisse aus und präsentiere sie dann grafisch und textlich in einem Beitrag. Du kannst auch Passanten per Video befragen (unbedingt vorher abklären, ob die jeweilige Person damit einverstanden ist), den Zusammenschnitt auf Youtube hochladen und einen dazugehörigen Beitrag unterhalb mit einem Link einbinden. Natürlich ist’s wichtig, dass du aus den Daten wirklich coole Grafiken machst und einen super Artikel darüber schreibst. Alles muss einfach und mega ansprechend sein.
  4. Und dann bewirbst du deine Fallstudie bei Leuten in deinem Themenumfeld, die daran interessiert sein könnten. Wenn die Fallstudie für sie eine sehr gute Ergänzung für ihre Seite ist, werden sie verlinken.

Das Erstellen der Fallstudie ist dabei 50% der Arbeit. Mindestens genau so wichtig ist es, dass du dich anschließend proaktiv umschaust und dich fragst, wem diese Ressource interessieren könnte.

Diese Webseitenbetreiber schreibst du dann per E-Mail an:

Hey [Name],

ich hab gerade eine Fallstudie zum Thema [Thema] gemacht.
Deine Webseite dreht sich ja auch um’s [Thema].
Schau dir doch mal einfach meine Studie an, vielleicht gefällt sie dir ja:
[URL]

Alles beste!
[dein Name]

P.S.: Wenn dir die Fallstudie gefällt, würd’s mich mega freuen, wenn du sie verlinken würdest.

 
Und wenn deine Fallstudie Mehrwert vermittelt, wird sie bestimmt jemand verlinken.

Infografiken

Jeder kennt Infografiken. Aber es ist verblüffend, wie wenige diese simple Link-Building-Strategie nutzen. Vielleicht liegt’s daran, dass viele denken, dass gute Infografiken schwer zu erstellen sind (was nicht stimmt 😉 ).

Backlinks mit Info

(Wenn du die ganze Grafik sehen möchtest, einfach drauf klicken – enjoy)

Grafische Aufbereitungen können echte Linkmagneten sein und werden, wenn sie sehr gut sind, gerne in Beiträgen aufgenommen oder geteilt.

Und so wird’s gemacht:

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Nimm dir ausreichend Zeit zum Recherchieren und Brainstormen und frag dich dabei: „Welche Statistiken gibt es in meinem Themengebiet, welche Zahlen kann ich aufbereiten, um einen Sachverhalt einfach locker und lässig darzustellen? Oder kann ich den Aufbau eines Systems oder einer Vorgehensweise einfach mit Bildern erklären? Und wird der Inhalt der Grafik so gut sein, dass Seiten meiner Branche darauf verlinken würden?“ Die Möglichkeiten dafür sind riesig – in jeder Branche.
  2. Hol dir auf piktochart einen Gratis-Account und lege eine ansprechende Infografik an. Das Tool ist mega-intuitiv und macht Spaß. Wenn du gerne zeichnest, kannst du deine Infografiken auch per Hand machen
  3. Dann gehst du wieder raus und schreibst Seitenbetreiber in deiner Nische per E-Mail an.

Umfangreiche Ressourcenseite

Eine Ressourcenseite ist eine Seite mit einer Auflistung von wichtigen Ressourcen zu einem Thema.

Erstelle zu deinem Thema eine umfangreiche Ressourcenseite mit kurzen Beschreibungen, auf der du alle Seiten aufzählst und verlinkst, die du beachtenswert und wichtig findest. Mach die beste Ressourcenseite, die es in deiner Nische gibt.

Danach schreibst du alle Seitenbetreiber an, die auf deiner Ressourcenseite sind:

Hey [Name],

ich hab eine Ressourcenseite zum Thema [Thema] gemacht, auf der ich die besten Seiten und Must-Knows aufliste. Ich hab da wirklich viel Zeit reingesteckt und erwähne alles, was mir persönlich geholfen und hat und man unbedingt kennen muss. Natürlich ist deine Seite auch mit dabei.
Vielleicht magst du mal einen Blick drauf werfen:
[Link zum Beitrag]

Ich möchte dir auch für deine großartige Arbeit danken. [URL des Seitenbetreibers] ist echt eine der besten Ressourcen für [Thema].

Alles Beste
[Dein Name]

 
Viele der Webseitenbetreiber werden sich dann geschmeichelt fühlen und deine Ressourcenseite in einem ihrer Beiträge einbinden oder über ein Social Media teilen.

Natürlich kannst du auch Ressourcen (Webseiten, Tools,…) testen und vergleichen:

Ressourcenseiten mit Backlinks

Danach schreibst du ähnliche Seiten in deiner Nische an. Keine direkten Konkurrenten sondern Seiten, denen deine Ressourcenseite echt weiter helfen würde. Auch hier kannst du wieder brauchbare Links abstauben.

Checklisten und Online-Lexika

Checklisten sind einer der coolsten Linkbuilder überhaupt, denn Leute lieben Checklisten.

Und nützliche Checklisten werden gerne verlinkt!

Auf allen meinen Seiten gibt’s sie: Ich hab eine Checkliste für die Morgenroutine, fürs Ziele erreichen, fürs SEO-optimieren, fürs Umstellen von WordPress auf HTTPS,….

Checklisten als Backlinkquelle, Beispiele

Gleiches gilt für Lexika.

Erstelle für deine Nische ein Lexikon, in dem du alle Fachbegriffe einfach und in wenigen Sätzen erklärst. Und binde sie dann in deinen Beiträgen ein.

Deine Beiträge werden durch Checklisten oder ein Lexikon einzigartiger und dadurch verlinken auch andere leichter. Denn viele Besucher denken sich bei solchen Sachen: „Wow, der Artikel ist ja richtig gut, das verlinke ich jetzt mal.“

Weiters kannst du beides auch großartig anderen zum Verlinken anbieten. Einfach wieder rausgehen und bewerben. Hier findest du eine funktionierende und praxiserprobte E-Mail-Vorlage dafür:

Hey [Name],

ich hab ein umfangreiches Lexikon erstellt, das alle Fachbegriffe über [Thema] abklärt. Du bist doch auch im Bereich [Themengebiet] tätig. Schau’s dir doch mal an und wenn du willst, kannst du’s jederzeit verlinken.
Würd mich mega freuen!
Hier der Links zum Lexikon: [Link]

Alles Beste
[Dein Name]

 

Eine megacoole Methode, die dir richtig fette Backlinks bringen kann. Bei der Broken Links Technik geht’s darum Ressourcenseiten zu fixen, die auf Seiten verlinken, die es nicht mehr gibt.

Und von denen gibt’s gar nicht wenige.

kaputter Backlink, der ausgetauscht gehört

Hast du eine Ressourcenseite in deinem Themengebiet mit einem Broken Link gefunden, brauchst du dem Seitenbetreiber nur mehr Ersatz anbieten.

Der Tipp kommt sehr oft fantastisch an, da du damit ja dem Seitenbetreiber Arbeit abnimmst. Neben Ersatzlinks bietest du dann auch einfach einen passenden Link zu einem deiner Beiträge an.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Zuerst braust du Ressourcenseiten in deinem Gebiet:
    Google dafür folgende Begriffe

    keyword + linksammlung
    keyword + ressource
    keyword + ressourcenseite
    keyword + ressourcenliste
    keyword + links
  2. Kopiere dir passende Seiten in eine Tabellekalkulationsdatei raus.
  3. Installiere dir die Chrome Extension Check My Links.
  4. Nimm eine Seite her und überprüfe sie auf Broken Links.
  5. Alsbald du einen nicht mehr funktionierenden Link gefunden hast, schreibst du den Seitenbetreiber gerade aus an.
  6. Wiederhole den Vorgang für alle notierten Seiten

Hier eine funktionierende Vorlage:

Hey [Name],

Ich war gerade auf der Suche nach Ressourcenseiten zum Thema [Thema] und hab dann deine sehr hilfreiche Sammlung gefunden:
[Link]

Die meisten Hinweise haben mir sehr geholfen, vielen Dank dafür. Daneben ist mir aufgefallen, dass einige Links nicht mehr funktionieren:

[Broken Link 1]
[Broken Link 2]
[Broken Link 3]

Ersatz dafür könnten sein (alles sehr hochwertige Quellen):

[Ersatzlink 1]
[Ersatzlink 2]
[Ersatzlink 3]

Und nebenbei: Ich betreibe eine Webseite, auf der’s hoch qualitativen Inhalt zum Thema [Thema] gibt. Wär auf alle Fälle eine tolle Ergänzung für deine Ressourcenseite.

Wie auch immer, ich hoffe das hilft dir und nochmals vielen Dank für deine tolle Arbeit.

Beste Grüße
[Dein Name]

 
Natürlich kannst du auch nicht mehr funktionierende Links auf gewöhnlichen Seiten finden. Auf dieser Seite z.B. habe ich einen gefunden und einen meiner Artikel als Ersatz angeboten. Der Seitenbetreiber hat den kaputten Link dankbar durch meinen ersetzt.

neuer Backlink

Also: Am besten du checkst so oft wie möglich Seiten in deiner Nische mit der Chrome Extension Check My Links ab. Einfach beim normalen Surfen laufen lassen und ab und zu einen Blick drauf werfen.

Online-Test

Mal ganz ehrlich: So was lieben Leute! Online Quizzes funktionieren für den Linkaufbau wirklich gut.

Backlinks mit Quizzes Ich hab auf sehr vielen Seiten Quizzes laufen – alle funktionieren als Linkquelle ausgezeichnet.

Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Denk dir 20 Fragen aus, die du deinen Besuchern stellen kannst, die Neugierde wecken und gerne beantwortet werden.
  2. Überleg dir ein Bewertungssystem anhand von Punkten mit mindestens drei Ergebniskategorien:
    Sehr gut
    mittel
    weniger berauschend
  3. Lade dir das Plugin Quiz And Survey Master, installiere und konfiguriere einen Quiz und baue ihn ein.
  4. Dann rausgehen und Leute per E-Mail anschreiben.

Bitte vergiss dabei nicht, wie bei jeder Backlinkmethode: Die Vermarktung macht 50% der Arbeit aus. Die meisten Menschen lieben es auf solche Tools und Tests zu verlinken. Schreib deshalb so viel Webseitenbetreiber (keine direkten Konkurrenten, aber ähnliche Seiten) wie irgend möglich an.

Natürlich muss der Test für den Leser hilfreich und außergewöhnlich sein.

Und generell gilt:

Immer wenn du es schaffst, dass der Verlinkende mit der Linksetzung selbst gut da steht, wird er verlinken.

Gastartikel schreiben

Bringen Gastartikel überhaupt noch was?

Und ob!

Ein richtig guter Gastartikel auf einer vertrauenswürdigen Seite in deiner Nische bringt dir nicht nur einen redaktionellen, hochwertigen Backlink, sondern positioniert dich in der Branche auch als Experte.

Hier ein praktisches Beispiel: Ich hab für selbstbewusstsein-staerken.net auf zeitblueten.com einen Gastartikel zum Thema Hilfsbereitschaft geschrieben.

Backlink durch Gastartikel

Im Artikel gibt’s auch eine kurze Beschreibung über mich sowie einen hochwertigen Backlink.

Verlinkung im Gastartikel

Aber Achtung: Was Google mittlerweile nicht mehr mag sind Gastartikel zwischen unbekannten Blogs untereinander. Das wird wie Linktausch gesehen und geht denen gegen den Strich. Deshalb kannst du Blogparaden bezogen auf SEO gleich mal vergessen.

Wenn du also einen Gastartikel verfasst, dann für eine Seite, die in deiner Branche richtig bekannt ist. Wenn du gerade mit dem Backlinkaufbau startest, dann sollte die Seite auf alle Fälle einen viiiel höheren Trustscore haben als deine Seite. Und den Trustscore kannst du mit dem Blogaufbau Backlink Checker kostenlos herausfinden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Du brauchst erstmal mehrere richtig gute Artikel auf deinem Blog, die ordentlich herausragen. Ganz wichtig: Ohne coolen Blog wird’s nix mit Guestposting, denn Seitenbetreiber lassen Guestposts natürlich nur zu, wenn sie sich darauf verlassen können, dass ihre Qualität gehalten werden kann.
  2. Mach eine Liste von Seiten in deinem Themengebiet, die man kennt und denen man vertraut.
  3. Schreib die Seitenbetreiber an und frag sie, ob Sie Gästeartikel akzeptieren. Manche Seiten mögen’s, manche nicht.
Liebe Redakteure von [Name der Seite],

Ich betreibe einen professionellen Blog über [Thema] und wollte mal nachfragen, ob Sie an Gastbeiträgen interessiert wären.

Als Leseprobe kann ich Ihnen folgende Artikel anbieten:
[Artikel 1]
[Artikel 2]
[Artikel 3]
[Artikel 4]

Würde mich sehr freuen, falls ich Ihr Interesse geweckt haben sollte.

Beste Grüße
[dein Name]

 
Falls ein Seitenbetreiber zusagt, verfasst du einen wirklich fantastischen Artikel, in dem du deinen Link auf deinen Blog nicht vergessen darfst.

Somit kannst du einen fetten Backlink setzen.

Natürlich solltest du vorher abklären, ob ein DoFollow-Backlink auf deine Seite klar geht 😉

Testimonials machen

Testimonials sind die kleinen Bewertungen unterhalb von Produkten, die potentielle Käufer davon überzeugen sollten, dass das Produkt gut ist.

Testimonials mit BacklinksIm Marketing Slang nennt man die auch Social Proof.

Testimonials sind eine relativ einfache Möglichkeit sich tolle Backlinks zu schnappen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Schau dir in deinem Markt an, welche Produkte es gibt und welche hervorstechen.
  2. Dann holst du dir diese Produkte, testest und bewertest sie.
  3. Wenn dir das Produkt gefällt, schreibst du im Anschluss einen Vier- bis Fünfzeiler, in dem du lobst und erklärst, was daran so cool ist. Und glaub mir eins: Produktanbieter lieben solche Bewertungen!
  4. Speicher deine Bewertung in einer Textverarbeitungsdatei und formatiere das Dokument professionell. Verwende dabei unbedingt den Namen deines Blogs und baue ein Foto von dir ein
  5. Schreib dann einfach dem Seitenbetreiber.

Hier eine Vorlage, bei der du nur mehr deine Daten einfüllen musst:

Hey [Name],

ich hab dein Produkt [Produktname] getestet und finde es richtig cool!
Dabei gefällt mir besonders [Hauptvorteil des Produkts, das es von der Konkurrenz abhebt].
Im Anhang findest du mein Testimonial. Wenn du willst, kannst du es ja auf deiner Webseite verwenden.

Beste Grüße
[Dein Name] von [Deine URL]

 
Nicht vergessen – deine URL mitschicken 🙂

Wenn das Testimonial sachlich und authentisch ist und wenn es der Person schmeichelt, wird sie eventuell auch veröffentlichen und verlinken.

Deshalb schau dir immer wieder an: „Was gibt’s da in meinem Markt? Was passt zu meinem Thema, das ich reviewen könnte?“
Überschrift: Schwere Backlinks
Jetzt kommen die richtig großen Brocken, die eine Eintrittskarte ins Top 10 Ranking bereit halten (vorausgesetzt der Inhalt deiner Seiten ist herausragend).

Influencer interviewen

Megafette Backlinkmethode, die ein Bisschen Mut braucht:

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Du schreibst dir 10 Leute in deinem Themengebiet auf, die richtig gut sind und die richtige Heros sind in deinem Bereich.
  2. Frag sie, ob du sie interviewen darfst.
  3. Wenn sie ja sagen, stellst du das Interview auf deine Webseite.

Dadurch bekommst zu zum einen fetten Trust, weil du diese krassen Koryphäen interviewt hast. Daneben werden dich diese Koryphäen auch verlinken oder das Interview auf ihren Kanälen teilen.

Neben sauberen Backlinks bekommst du dadurch auch einen megamonster Image-Boost. Denn deine Besucher werden sehen, dass du mit den ganz großen verlinkt bist.

Ich selbst hab schon haufenweise Interviews mit Influencern gehalten. Jedes Interview wurde vielfach geshared und verlinkt.

Hier zwei Beispiele:

Influencer-Interview mit Ralf Senftleben von zeitzuleben.de (eine der ältesten und erfolgreichsten Seiten zum Thema Selbstbewusstsein)

Influencer-Interview für mehr Backlinks

Influencer-Interview mit Martin Krengel, mehrfacher Bestsellerautor und erfolgreicher Blogger.

Influencer-Interview für mehr Backlinks

Besonders auch englisch-sprachige Influencer kannst du diesbezüglich ins Visier nehmen.

Und nicht in die Hose machen:

Nachfragen kostet nichts und mehr als nein sagen oder stumm stellen kann nicht passieren.

Und ganz klar: Diese Methode kannst du erst andenken, wenn du bereits eine wirklich gute Seite in deinem Themengebiet hast. Falls du gerade mal deinen Blog aufgesetzt hast, werden dich erfolgreiche Leute klarerweise nicht ernst nehmen.

Minikurs anbieten

Mach einen 3 Tage-Videokurs oder einen Crash-Kurs (mit mehreren Dateien zum Downloaden) zu deinem Thema, den Besucher und Seitenbetreiber in deiner Nische richtig gut finden.

Dann musst du wieder rausgehen und vermarkten.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Such dir die drei wichtigsten Punkte in deinem Gebiet zusammen, die deine Besucher noch nicht kennen.
  2. Dann vor die Kamera setzen und aufzeichnen.
  3. Im Anschluss wieder rausgehen und vermarkten:
    Schreib ähnliche Seiten per E-Mail an
    verlinke deinen Kurs in Foren
    weise in Blogkommentaren darauf hin,…

Und selbstverständlich:

Qualität ist alles!

Der Kurs muss gut aussehen und sauber daherkommen. Du musst dir dabei immer überlegen:

„Warum sollte jemand meinen Inhalt teilen?“

„Was schaut dabei für den Verlinkenden raus?“

Und im wesentlichen verlinken Personen nur dann, wenn sie der Link selbst gut dastehen lässt. Das kann Anerkennung sein, eine Aufwertung der eigenen Website,…

Erfolgreiche Links fangen immer beim Mehrwert an, den du anbietest. Erschaffe richtig fett geilen Mehrwert, der für die Leute interessant und gut ist und bei dem es sich für die andere Person lohnt diesen zu teilen.

Und es regnet Backlinks – garantiert!

Gewinnspiel

Denk dir ein Gewinnspiel aus, in dem es Produkte aus deiner Branche zu gewinnen gibt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Stelle deinen Besucher dabei ein Paar fragen, am besten in Form eines Quizzes und
  2. sammle ihre E-Mailadressen ein.
  3. Dann gehst du raus zu den besten Firmen deiner Branche und fragst nach einem Gratis-Exemplar.
  4. Im Gegenzug dazu bewertest und lobst du die Produkte in einem Beitrag.

Somit entsteht eine Win-Win-Situation:

Die Firma bekommt kostenlose Werbung und wird auf deinen Beitrag oder auf’s Gewinnspiel verlinken.

Du bekommst viele neue Leads (E-Mail-Adressen) und vor allem einen fetten Backlink.

Natürlich kannst du das Gewinnspiel noch weiter vermarkten, indem du ähnliche Seiten anschreibst.

Hey [Name],

Auf meiner Seite [deine Seite] gibt’s ein Gewinnspiel, bei dem man ein kostenloses [Produkt] ergattern kann.
Würd mich freuen, wenn du es du über deine Kanäle teilen würdest.

Beste Grüße
[Dein Name]

 

Online Kongress

Eine wirklich coole Methode um wertvolle Backlinks zu züchten und dich als Experte in deinem Themenbereich zu positionieren.

Backlinks mithilfe eines Online Kongresses

Hier zeige ich dir exakt, wie das geht….

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Denk dir ein interessantes Thema für einen Online-Kongress innerhalb deiner Branche aus.
  2. Such dir die Experten in deinem Gebiet zusammen und notiere sie in einer Tabellenkalkulationsdatei.
  3. Schreib die Expterten per E-Mail an und lade sie ein mitzumachen.
  4. Alsbald du 10-20 Zusagen hast fragst du die Experten, ob sie zu einem bestimmten Thema ein kleines Video machen könnten.
  5. Alternativ kannst du sie auch bitten ein Interview mit dir abzugeben.
  6. Daraus machst du dann einen kleinen Online Kongress.
  7. Alle Experten, die teilnehmen, werden den Kurs auf ihrer Webseite verlinken.
  8. Wenn der Online-Kurs dann um ist, kannst du noch einen Review schreiben und online stellen.
  9. Den sendest du dann an die Vortragenden und an die Teilnehmer. Und du bekommst weitere Backlinks aus deiner Branche.

Charity Aktion

Charity wird von sehr vielen gerne verlinkt und kann dir zu wertvollen Backlinks verhelfen.

Du startest hochoffiziell eine Charity Aktion, in dem du z.B. Bücher für ein Kinderheim in Indien sammelst und die dann gebündelt verschickst.

Du kannst dir aussuchen, was du willst, die Möglichkeiten sind riesig.

Diese Charity-Aktion beschreibst du ausführlich in einem Blogartikel, z.B. alle Leser sollen dir Bücher schicken und du verschickst das dann dort hin.

Anschließend schreibst du Seitenbetreiber an und fragst sie, ob sie einen Link setzen würden.

Fertig!

eBook als Linkmagnet

Schreibe ein umfangreiches eBook mit mindestens 50 Seiten. Hau dort wirklich alles rein, was Besucher deiner Branche wissen möchten, was sie überraschen könnte,… Also mach ein wirklich hochwertiges Buch, das sich lohnt, es zu lesen. Im eBook sollte natürlich auch deine URL drinnen sein. Dann bietest du das eBook zum Download auf deiner Webseite an.

eBook-Download für Backlinkaufbau

Im Anschluss gehst du wieder raus und schreibst ähnliche Seiten in deiner Branche an. Einige werden die Ressource teilen und verlinken:

Daneben werden Leser des Buches auf deine Webpage aufmerksam und manche werden vorbei schauen.

Generell gilt: Umso mehr Inhalt drinnen ist, umso öfter wird’s verlinkt und auf Social Media geshared.

Natürlich kannst du auch andere hochwertige Produkte oder Dienstleistungen anbieten, die Mehrwert generieren: Einen Videokurs, ein Soundfile,…

So, jetzt hast du mehr als genug Backlinkideen. Schon ganz wild darauf sie umzusetzen? Wenn du nur die Hälfte davon umsetzt ist dir ein Platz auf der ersten Seite bei Google garantiert.

FAQ

Du hast noch Fragen zum Thema Backlinks?

Dann schau dir am besten die häufigsten Fragen und Antworten dazu an. Falls noch was unklar sein sollte, hinterlasse mir einfach einen Kommentar.

Darf ich mir einen Backlink kaufen?

Manche Blogger schreiben vertrauenswürdige Seiten an und fragen, ob sie einen Backlink gegen Bezahlung bekommen könnten.

Das solltest du auf keinem Fall tun.

Google verbietet den Linkkauf in den Google Webmaster-Richtlinien. Natürlich kann’s sein, dass die Suchmaschine nicht dahinter kommt, wird der Linkkauf aber entlarvt, fliegt deine Seite aus den Suchergebnissen schnurstracks raus. Und Google ist mittlerweile megasmart.

Bringt Linktausch einen Rankingschub?

Oft verlinken Webseitenbetreiber untereinander nach dem Prinzip: „Du verlinkst mich, ich verlink dich.“ Das solltest du nicht machen, denn das wertet Google als Verstoß gegen die Webmaster-Richtlinien. Klarerweise sind somit auch Blogparaden zwischen eher unbekannten Blogs für’s Ranking eher schlecht.

Und klar: Wenn du selbst mehrere Seiten betreibst, kannst du natürlich im Text zwischen deinen Seiten verlinken. Aber auch nur dann, wenn’s zum jeweiligen Artikel passt.

Allgemein gilt: Sobald Linktausch künstlich oder wie reine Werbung aussieht, wird dich Google dafür in den Rankings abmahnen.

Kann ich ohne Backlinks ranken?

Ja, unter Umständen ist das möglich.

Nur wird eine Top-Platzierung, wenn sie überhaupt zustande kommt, sehr lange dauern.

Daneben ranken 75% der hochwertigen Artikel nicht auf den ersten beiden Seiten, einfach weil sie nirgendwo verlinkt worden sind.

Backlinks dienen am Anfang vor allem dazu Suchmaschinen darauf hinzuweisen, dass deine Seite Relevanz hat und wichtig ist. Denn nur auf relevanten Seiten werden natürliche Backlinks von starken Seiten gesetzt. Backlinks sind am Anfang wichtig, weil dann Google Vertrauen in deine Webseite schöpft und sieht, dass deine Webseite wertvoll ist und nach oben gehört in den Suchergebnissen.

Wie lange dauert's bis Backlinks Einfluss auf mein Ranking nehmen?

Es kann mehrere Wochen dauern, bis Backlinks Wirkung zeigen. Im SEO-Jargon hört man oft, dass Backlinks „reifen“ müssen. Auch ein Bouncing (wenn deine Seite zwischen Platz 10 und Platz 100 hin und her pendelt) ist anfangs normal.

Wie viele Webseitenbetreiber muss ich anschreiben, bis ich einen Backlink bekomme?

Das kommt ganz darauf an, wie gut dein Angebot ist, auf das Links gesetzt werden sollen.

Generell gilt: Immer wenn du es schaffst, dass ein Webseitenbetreiber durch eine Empfehlung selbst gut da steht, wird er verlinken.

Also

  • wenn er sich geschmeichelt fühlt oder
  • als Experte wahrgenommen wird, der gute Quellen kennt,
  • wenn es seine eigene Seite aufwertet,
  • wenn du ihm dadurch Arbeit abnimmst,…

Es ist ganz normal, dass du 10-20 Leute anschreiben musst, bevor du einen Backlink bekommst.

Wirklich normal!

Manchmal können’s auch mehr sein.

Aber das macht nichts, denn wichtig ist nur, dass du dran bleibst und einige megastarke Backlinks bekommst.

Versuch auch deine Taktik zu verfeinern: Wenn du merkst, dass irgendwas nicht ankommt und andere Sachen besser, dann feinjustiere. Backlinks zu bauen hat auch viel mit Fingerspitzengefühl zu tun und ist von Nische zu Nische anders.

Alsbald du 4-5 gewichtige Links hast, geht’s mit dem Ranking bergauf. Das allerwichtigste beim Linkbuilding ist Durchhaltevermögen und Engagement.

Was ist Google Penguin und Google Panda?

Dabei handelt es sich um Codenamen für zwei große Updates im Google Algorithmus.

Der Google Algorithmus ist die Softwaretechnik, anhand der Seiten in den Suchergebnissen platziert werden. Beide Updates haben künstliche Links aus den Rankingfaktoren verbannt. Der Grund dafür ist einfach: Früher bewertete Google das Ranking hauptsächlich an der Anzahl der Backlinks, die eine Seite hatte. Das wurde leider von einigen ausgenutzt, indem massenhaft künstliche Links gebaut wurden. Es gab sogar eigene Plattformen, die für wenig Geld haufenweise Backlinks setzten. Diese halbillegalen Einrichtungen nannte man Linkfarmen.

Google möchte natürlich dem User immer das beste Ergebnis liefern. Eine Antwort genau auf das, was er sucht.

Deshalb misten sie immer wieder Taktiken aus, die das unterbinden. Und deshalb ist grandioser Content heute und auch in den nächsten 10 Jahren wichtiger als Backlinks.

Ganz ohne geht’s aber auch heute nicht. Richtig gute Backlinks von vertrauenswürdigen Seiten in deinem Themengebiet sind notwendig, damit Google anfangs deine Webseite ernst nimmt.

Seit Panda / Penguin ist die Qualität der Backlinks viiiiel wichtiger als die Quantität.

Also wenn du eine Seite um’s Thema Autoreifen haben solltest, dann sind 100 Kommentareinträge mit Links auf Urlaubsblogs für Google dank Penguin / Panda ein Zeichen dafür, dass Linkspamming vorliegt.

Deshalb gilt heute mehr denn je: Nur Links von themenrelevanten Seiten bringen was, alles andere kann als Spam abgestraft werden, ohne dass dich Google darauf hinweist.

Ich hab haufenweise Links bei Blog-Kommentaren gesetzt, trotzdem ist meine Seite aus den Rankings rausgefallen. Was ist da los?

Google hat deine Seite höchstwahrscheinlich unter Links-Spamming klassifiziert, weil du künstliche Links gebaut hast.

Wenn du (vor allem in kurzer Zeit) viele NoFollow-Links auf irgendwelche Seiten, die oft gar nichts mit deinem Thema zum tun haben, gesetzt hast und sonst keine ordentlichen Links bekommst, dann wird das von Google erkannt und ohne große Worte penalized (abgestraft).

Betroffene Seiten fliegen aus dem Google Ranking raus (Google Penalty). In den meisten Fällen wird der Seitenbegtreiber auch nicht darauf hingewiesen. Also eine Verständigung gibt’s nicht.

Was kannst du jetzt dagegen tun?

Baue 10 hoch qualitative, redaktionelle Backlinks auf. Die Backlinkqualität ist dabei ausschlaggebend.

Google erkennt das dann automatisch und wird dich wieder hoch ranken. Es geht da wirklich um die Balance: Haufenweise künstliche Links sind schlechter als gar keine Links. Hast du 5-10 hochwertige Backlinks, sind künstliche meist egal. Und mit ein Bisschen Aufwand ist es leicht, natürliche und hilfreiche Backlinks zu bekommen.

Welche Links werden von Google abgestraft?

Alles, was künstlich wirkt:

  • Linktausch
  • Linkkauf
  • Kommentare in themenfremden Blogs
  • sehr viele NoFollow-Links, keine DoFollow-Links
 
Alles klar mein Lieber. Jetzt weißt du alles über Backlinks und wie man an ordentliche Backlinks kommt.

Falls du wissen möchtest, wie man starke Artikel schreibt (inkl. Vorlagen), die mit einigen wenigen, guten Backlinks ganz vorne angezeigt werden, dann check am besten jetzt gleich meinen Artikel über’s Blog schreiben ab.

Super Artikel? Teil ihn mit deinen Freunden!

7 Kommentare… add one
  • Magnus Frisch

    Danke für die tolle Zusammenstellung der Tipps! Ich stehe mit meinem Blog noch ganz am Anfang und werde jetzt Schritt für Schritt einige Deiner Ratschläge umsetzen.

  • Johannes M.

    Lieber Moritz,
    besten Dank für den neuen, endgenialen Artikel und das neue Tool!
    Das kam genau zur rechten Zeit für mich.
    Danke für all die wahnsinnig hilfreichen Infos und Tipps.
    Echt Top, Wie immer 😉
    Beste Grüße, Johannes

  • Ich möchte mich sehr für deinen Beitrag bedanken. Der ist so geil und toll geschrieben. Ich habe zwischenzeitlich 8 Seiten aufgemacht, um viele Hinweise sofort umzusetzen. Vielen vielen Dank ! Es bringt mich sofort zu neuen Ideen !

  • GERO Limbeck

    Wow! So viel Content direkt zum Umsetzen. Meine Hochachtung und ein herzliches Dankeschön.

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Artikel: