≡ Menü

Die besten kostenlosen Tools für Blogger

Die besten kostenlosen Tools für Blogger

Nachdem ich im vorherigen Artikel typische Probleme beim Blog erstellen angesprochen habe, geht es in diesem Teil um kostenlose Tools für Blogger. Auch wenn man zum bloggen neben einem Computer mit Internetverbindung und WordPress nichts weiter benötigt, so gibt es einige kostenlose Tools für Blogger, die einem das Leben unheimlich erleichtern. Bevor ich zum Abschluss der Artikelserie komme, möchte ich euch deshalb noch meine Tools vorstellen, die ich jeden Tag verwende. Dieser Artikel ist übrigens Teil der Blog erstellen Artikelserie.

Die besten kostenlosen Tools für Blogger

Wie schon in der Einleitung erwähnt, benötigt man für den Betrieb eines Blogs eigentlich nur einen Computer und WordPress. Im Netz finden sich jedoch viele kostenlose Tools für Blogger, die mal mehr, mal weniger nützlich sind.

Deshalb möchte ich euch meine Auswahl an kostenlosen Tools für Blogger vorstellen, bevor ich im abschließenden Fazit der Artikelserie noch einmal alle wichtigen Punkte zusammenfasse.

Kommen wir nun zu den Tools für Blogger, die ich eigentlich jeden Tag im Einsatz habe.

Blog

  • WordPress – Die Blog Software meiner Wahl. Mit WordPress erstellt man innerhalb von Minuten kostenlos seinen eigenen Blog.

  • Thesis Theme – Einer der leistungsstärksten WordPress Themes, mit dem auch Blogaufbau.de läuft.

Bilder

  • Dollar Photo Club – Ist man auf der Suche nach günstigen Bildern für seinen Blog, ist der Dollar Photo Club hierfür die beste Adresse. Bilder kosten hier in der regel nur 1$.

  • Optimizilla – Das leistungsstärkste Online Tool für die Komprimierung von Bildern, das ich bisher finden konnte. Mit Optimizilla reduziert man die Bildgröße um bis zu 80 Prozent.

Hosting

  • webgo.de – Der Hosting Anbieter auf dem auch Blogaufbau.de läuft. Der Support ist kostenlos und die Server haben keine Ausfallzeiten.

Analyse

  • Google Analytics – Das Analyse Tool von Google ist natürlich DAS Tool wenn man wissen möchte, wie viele Besucher den eigenen Blog aufsuchen, woher diese kamen und was diese auf dem Blog machen.

  • Google Global Market Finder – Ein kostenloses Tool von Google, mit dem man sich die monatlichen Suchanfragen sowie höhe der AdSense Klickpreise errechnen kann.

  • Google Trends – Ein ebenfalls kostenloses Tool von Google das ich zum Erstellen von neuen Artikeln nutze. Einfach einige Keywords eintragen und schon sieht man, ob das Thema potential hat.

  • SEMrush – Ein professionelles Online Tool für die Recherche von Mitbewerbern, das bereits in der kostenlosen Variante nützliche Infos liefert.

  • Sistrix Sichtbarkeitsindex – Ein bekanntes Feature aus der Sistrix Toolbox, mit dem man den Sistrix Sichtbarkeitsindex von seinem Blog kostenfrei überprüfen kann.

  • XOVI Domainvalue – Wie auch Sistrix stellt XOVI ein kompaktes aber ebenfalls kostenfreies SEO Tool zur Verfügung, mit dem man seinen Blog analysieren kann.

Optimierung

  • Google Page Speed – Ein kostenloses Online Tool von Google das einem Fehler im eigenen Blog aufzeigt, um die Ladezeit zu verkürzen.

  • GTmetrix – Ein Online Tool zur Messung der Blog Geschwindigkeit. Gibt gleichzeitig Tipps zur Optimierung.

  • Pingdom Tools – Ein weiteres nützliches Tool, um die Geschwindigkeit des eigenen Blogs zu messen.

Werbung

  • Google AdSense – Eine der einfachsten Möglichkeiten für Blogger, um mit dem eigenen Blog Geld zu verdienen.

  • Adcell – Eines der führenden Partnerprogramm Netzwerke mit über 860 Partnerprogrammen.

  • Belboon – Mit rund 1.300 Partnerprogrammen ein populäres Partnerprogramm Netzwerk.

  • SuperClix – Ein etabliertes und mehrfach ausgezeichnetes Partnerprogramm Netzwerk aus Deutschland.

  • Zanox – Mit mehr als 90 Millionen Transaktionen pro Jahr und 5 Milliarden Euro Umsatz das größte Affiliate Netzwerk.

Meine bisherigen Erfahrungen

Gerade bei Online Tools gibt es viele Unternehmen, die einem mit scheinbar innovativen Tools für Blogger einen Mehrwert bieten wollen. Diese kosten jedoch einmalig oder sogar monatlich eine Menge Geld und bieten oft nicht mehr Funktionen, als die kostenlosen Alternativen im Netz. Weiß man wo man suchen soll, finden sich im Netz somit Tools für Blogger, die mindestens genauso gut sind und zudem nichts kosten.

Eure Erfahrungen

Welche Tools für Blogger habt ihr im Einsatz und könnt ihr empfehlen? Eure Meinung ist gefragt!

So geht es weiter

Das Ende naht. 🙂 Den Abschluss der Blog erstellen Artikelserie bildet ein umfassendes Fazit, in dem ich noch einmal alle Artikel zusammenfasse und auf die wichtigsten Punkte der Artikelserie eingehe. Hier geht es zum nächsten und letzten Artikel: Mein Fazit zur Blog erstellen Artikelserie

0 Kommentare… add one

Hinterlasse einen Kommentar

Nächster Artikel:

Vorheriger Artikel: