≡ Menü

Warum sollte man seine Blog Inhalte planen?

Warum sollte man seine Blog Inhalte planen?

Nachdem wir in den vorherigen Artikeln die technischen Grundlagen für den neuen WordPress Blog geschaffen haben und ich gezeigt habe, welche WordPress Plugins in keinem Blog fehlen sollten, geht es in diesem Teil um die Planung der Blog Inhalte. Ich kläre warum man seine Blog Inhalte planen sollte, gebe Tipps zum veröffentlichen von neuen Artikeln und beantworte die häufigsten Fragen von Blog Einsteigern. Zudem gehe ich auf die verschiedenen Inhaltsarten ein und gebe Tipps, wie man die richtigen für den eigenen Blog auswählt. Dieser Artikel ist übrigens Teil der Blog erstellen Artikelserie.

Warum sollte man seine Blog Inhalte planen?

Das ist natürlich eine gute Frage. Warum sollte man seine Blog Inhalte planen und nicht einfach darauf losschreiben? Der eine oder andere von euch wird sich dies sicher fragen.

Ein reiner Hobby Blogger wird keine Blog Inhalte planen und neue Artikel nur dann schreiben, wenn er Lust dazu hat. Möchte man jedoch einen professionellen Blog betreiben und mit diesem erfolgreich werden, kann man sich diesen Luxus in der Regel nicht leisten.

Kostenloses Strategie-Ebook: "In 10 Tagen zum erfolgreichen Blog!"

In diesem kostenlosen eBook erfährst du, wie du dir in nur 10 Tagen einen erfolgreichen Blog aufbaust, hunderte von Besucher auf deine Seite ziehst und damit dein erstes Geld online verdienst! Einfach deine E-Mail Adresse eintragen und das eBook kostenlos downloaden:

Ein Blog kann nur dann erfolgreich werden, wenn regelmäßig neue Inhalte erscheinen, die zudem optimal auf die eigenen Leser des Blogs ausgerichtet sind.

Um nicht nur beim Blog Start, sondern auch über Monate und Jahre regelmäßig hochwertige Inhalte zu veröffentlichen, sollte man deshalb strukturiert vorgehen und seine Blog Inhalte planen. Hierzu sollte man sich eigene Ziele setzen.

Eigene Ziele setzen

Eigene Ziele zu definieren ist in vielen Bereichen des Lebens sinnvoll. So auch beim Start eines neuen Blogs. Deshalb sollte man seine Blog Inhalte planen indem man die eigenen Ziele definiert.

Für die Inhaltsplanung ist es hilfreich, wenn man sich folgende Fragen stellt:

  • Wen möchte ich mit meinen Blog Inhalten erreichen?
    Natürlich wird man zu Beginn eines neuen Blogs nicht alle Besucher erreichen können und sämtliche Themen abdecken. Deshalb sollte man sich möglichst genau überlegen, wen man mit den ersten Artikeln erreichen möchte. Wenn möglich sollte man eine Zielgruppe wählen, die sehr aktiv ist, intensiv kommentiert und die eigenen Artikel über Social Web und Co. weiter verbreitet. Die ersten Blog Inhalte sollten also Leser ansprechen, die selbst einen Blog betreiben oder sich für ein bestimmtes Thema interessieren.

  • Was ist die Grundrichtung des Blogs?
    Die ersten Artikel und Inhalte eines neuen Blogs sollten den Lesern klar machen, worum es geht. Manche angehenden Blogger halten ihre besten Blog Inhalte erstmal zurück und warten, bis sie mehr Blog Leser haben. Das halte ich für einen Fehler. Gerade am Anfang eines neuen Blogs ist jeder einzelne Leser wichtig. Da man zu Beginn kaum neue Leser über Google bekommt, sollte man diese gleich zu Beginn mit den besten Blog Inhalten fesseln und die Richtung des Blogs deutlich zeigen.

  • Wie viel Zeit will und kann ich in die Blog Inhalte investieren?
    Die Zeitfrage ist zum Start eines neuen Blogs zwar eher Nebensache, wird jedoch immer wichtiger. Die meisten angehenden Blogger bringen zum Start des neuen Blogs die notwendige Zeit auf, um zahlreiche Inhalte zu veröffentlichen. Schwieriger wird es jedoch die Menge an neuen Inhalten über Wochen, Monaten und Jahren aufzubringen. Dann lassen viele Blogger nach und veröffentlichen kaum mehr neue Inhalte.

Neben den drei beschriebenen Fragen ist es hilfreich zu wissen, welche und wie viele Inhalte bis zum offiziellen Start des neuen Blogs bereitstehen sollten.

Wie viele Artikel sind zum Start eines Blogs sinnvoll?

Wenn man einen neuen Blog erstellt und die ersten Leser bekommt, sollte man natürlich genügend Inhalte vorweisen können. Schließlich ist der erste Eindruck enorm wichtig.

Zum einen sollten die ersten Blog Besucher genügend Inhalte vorfinden, um den Blog wegen fehlender Artikel nicht sofort wieder zu verlassen, zum anderen sollten die Besucher aber auch das Potential des Blogs erkennen und sehen, dass noch viel in dem Blog steckt.

So kann es beispielsweise für Neugier bei den Blog Lesern sorgen, wenn man eine Einleitung zu einer Artikelserie veröffentlicht, die in den kommenden Wochen erscheinen wird und in der bereits das vollständige Inhaltsverzeichnis zu sehen ist.

In der Vergangenheit bin ich übrigens mit 5 bis 10 Artikeln gestartet, wobei es sich um ausführliche und tiefer gehende Artikel gehandelt hat. Betreibt man eher einen Newsblog, der vor allem auf kurze Infos setzt, sollte man sicher mehr News vorproduzieren, um den Besuchern klar zu machen, wie viele News diese in Zukunft in welchem Zeitraum erwarten können.

Neben den ersten Inhalten des neuen Blogs, sollte man auch die wichtigsten Blog Seiten zum Start erstellt haben.

Welche Inhalte benötigt ein neuer Blog?

Neben der Anzahl der Artikel, die zum Start eines neuen Blogs bereitstehen sollte, stellt sich in diesem Zusammenhang auch die Frage nach den Inhalten. Dabei sollte man zwei Arten von Inhalten unterscheiden. Zum einen sind dies die Artikel bzw. Beiträge des Blogs, zum anderen die statischen Seiten.

Zu den unterschiedlichen Typen von Artikeln komme ich gleich. Hier zunächst die notwendigen statischen Seiten zum Start des Blogs:

  • Impressum
    Für den Erfolg eines Blog eher unwichtig, aber rechtlich in den allermeisten Fällen unvermeidlich ist das Impressum. Dieses sollte am besten noch vor dem ersten Artikel veröffentlicht werden.

  • Datenschutz
    Ebenso ist eine Datenschutzerklärung empfehlenswert, in der es um die Datenerhebung der Leser aber auch um Social Voting Plugins oder die Erfassung von Statistiken geht.

  • Kontakt
    Auch kann eine „Kontakt“ Seite empfehlenswert sein. Der direkte Kontakt zum Autor eines Artikels ist für manche Leser wichtig. Auf diese Weise lassen sich neue Kontakte knüpfen, man bekommt direktes Feedback und interessante Fragen, die man wiederum für neue Blog Inhalte nutzen kann.

  • Über mich
    Die „Über mich“ oder „About“ Seite ist sicherlich die wichtigste Seite, die ein neuer Blog haben sollte. Auf dieser stellt sich der Blogger typischerweise selbst vor. Alternativ oder ergänzend kann man auch in der Sidebar oder im Header einige Informationen zu sich einbauen. Wichtig ist, dass die Leser sehen, mit wem sie es im Blog zu tun haben. Davon hängt oftmals ab, ob diese den Blog abonnieren und regelmäßig wiederkommen oder eben nicht.

Im späteren Verlauf gibt es natürlich noch weitere Seitentypen wie etwa eine „Hier werben“ Seite, die Sinnvoll sind. Zum Start eines Blogs sind diese jedoch in der Regel noch nicht notwendig.

Welche Artikeltypen gibt es

Bei der Auswahl der ersten Artikel geht es nicht nur um die Wahl eines konkreten Themas. Auch sollte man sich ein paar Gedanken über die verschiedenen Artikeltypen machen.

Für den Start eines neuen Blogs eignen sich vor allem die folgenden Artikeltypen:

  • Listen
    Artikel mit Listen sind sehr beliebt. So könnte man beispielsweise die Top 10 Blogs einer Nische auflisten oder die besten Tipps für Thema XY. Ein Listenartikel kann sowohl Links nach außen enthalten, als auch eine reine Auflistung von Text sein. Wichtig ist, dass so eine Liste für die Leser attraktiv ist, neugierig macht und den Lesern Zeit spart.

  • Schritt für Schritt Anleitungen
    Warum nicht gleich zu Beginn eine Artikelserie starten, in der man etwas Schritt für Schritt erklärt? Schritt für Schritt Anleitungen sind bei den Lesern sehr beliebt und bringen zudem viele Backlinks.

  • Praxisbeispiele
    Um ein Praxisbeispiel zu veröffentlichen, kann man sowohl auf eigene Erfahrungen zurückgreifen, als auch über Dritte berichten. Eigene Erfahrungen sorgen natürlich dafür, dass die Leser persönliche Einblicke bekommen und den Blogger näher kennen lernen. Über Dritte berichten sorgt dagegen eher für Aufmerksamkeit bei anderen Bloggern und deren Lesern.

  • Regelmäßige Artikel
    Regelmäßige Artikel bieten sich aus zweierlei Hinsicht an: Zum einen bindet man seine Leser, das sich diese auf die neuen Beiträge freuen. Zum anderen senken dem hilft es dabei, den Schreibdruck etwas zu senken.

Eher weniger geeignete Blog Inhalte zum Blog Start sind:

  • Diskussionsartikel

  • Erfahrungsartikel

  • Meinungsartikel

  • Rückblicke

  • Umfragen

  • Vorschauartikel

Der Grund dafür ist einfach. Diese Arten von Artikel benötigen ein gewisses Image, eine größere Reichweite und eine aktive Leserschaft um zu funktionieren. So wird man sich bei einem Diskussionsartikel womöglich blamieren, wenn sich einfach niemand beteiligt.

Meine bisherigen Erfahrungen

Gerade als neuer und hoch motivierter Blogger fällt einem das Veröffentlichen von neuen Inhalten noch leicht. Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass es auch Zeiten geben wird, in denen man eine Schreibblockade hat oder einem einfach die Lust fehlt. Motivationslöcher und Schreibblockaden gehören einfach dazu und dann kann eine konsequente Planung der Blog Inhalte helfen, diese problematischen Phasen durchzustehen.

Eure Erfahrungen

Wie geht ihr bei der Planung eurer Blog Inhalte vor? Schreibt ihr einfach darauf los oder geht ihr strukturierter vor? Eure Meinung ist gefragt!

So geht es weiter

Im nächsten Teil der Artikelserie geht es um den eigentlichen Start des Blogs. Ich zeige, was man in dieser Zeit machen sollte, um bestmöglich zu starten und gebe Tipps, um mögliche Fehler und Probleme während der Anfangsphase zu vermeiden. Hier geht es zum nächsten Artikel: Meine Tipps für den erfolgreichen Blog Start

1 Kommentar… add one
  • Janine 27. März 2015, 11:06

    Das sind auf jeden Fall sehr hilfreiche und zugleich interessante Tipps. Ich plane meine Berichte tatsächlich bereits Wochen vorher und verfasse so manchen auch schon Tage vor der Veröffentlichung. Jedoch muss man dazu sagen, dass ich auch allerhand Zeit habe und mit daher keine Sorgen machen muss wegen zu viel Streß mal nicht bloggen zu können 🙂

    Vielen lieben Dank für die interessanten Tipps.
    Lg Janine

Hinterlasse einen Kommentar